Ehe Bad Münstereifel zum Kneipp-Heilbad des Westens wurde, hatte die Stadt schon reiche Erfahrung im Tourismus gesammelt. Sie bot zudem ideale Voraussetzungen für die von „Wasserdoktor“ Pfarrer Kneipp entwickelte Therapie. Diese baut auf die fünf Säulen der Heilkräfte des Wassers und der Kräuter, gesunder Ernährung, ausreichender Bewegung und einer bewussten Lebensführung. Ziel ist es, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.
Das Thema Kräuter hat man in Bad Münstereifel besonders stark ausgebaut. Gemeinsam mit der Nachbargemeinde Nettersheim richtet die Stadt jeweils am Sonntag nach Christi Himmelfahrt den Eifeler Kräutertag aus. Durch die Anknüpfung an einen beweglichen Festtag variiert der Kräutertag jeweils in der Blühphase der Kräuter. So ist jeder Kräutertag einzigartig. Bad Münstereifel und Nettersheim sind ebenfalls durch den Eifeler Kräuterpfad miteinander verbunden.

Als Qualitätswanderweg ist er gleichzeitig ein Zubringer zum Eifelsteig. Eine Wanderung auf dem Eifeler Kräuterpfad verbindet Bewegung an der frischen Luft mit Anregungen für die gesunde Ernährung sowie dem Aha-Erlebnis der heimischen Kräuterwelt. Kräuter entdecken und kennenlernen kann man auch im Schwanen-Apotheken-Museum. Dort gibt es einen Kräutergarten, eine Riechstraße und eine kleine Auswahl hochwertiger Tees. Die verdauungsfördernde Wirkung von 27 Kräutern kann man mit dem Stephinsky-Magenbitter austesten, einer lokalen Spezialität.
Aus der Lehre Kneipps abgeleitet sind die Elemente der Wellnessbewegung mit Saunaaufenthalten, Massagen und physikalische Therapien, die dem Körper den natürlichen biologischen Rhythmus zurück geben und ungeahnte Impulse für neue Vitalität und Lebensfreude verleihen.

Bad Münstereifel – einfach wohlfühlen

 

Bad Münstereifel wird besonders für folgende Heilanzeigen empfohlen:

  • Herz- und Kreislauferkrankungen, Blutdruckver- änderungen, periphere Durchblutungsstörungen
  • Chronische Atemwegserkrankungen
  • Degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Stoffwechselstörungen, Übergewicht, Gicht, Fettstoffwechsel, Zuckerkrankheit, Vegetative Funktionsstörungen, Erschöpfungszustände, z. B. nach Erkrankungen und Operationen
  • Vorbeugekuren, auch bei Verschleiß- und Alterserscheinungen