Es naht der letzte Akt der OpenAirGalerie 2020 in Bad Münstereifel: die Versteigerung der 30 Werke. Aus gegebenem Anlass wird es in diesem Jahr keine Galaveranstaltung geben. Alternativ jedoch werden die beliebten Kunstwerke zum Thema „Wurzeln und Flügel“, die seit Mai in Bad Münstereifel präsentiert wurden, nun auf anderem Wege versteigert.
Die Gebote können per Mail oder per Post abgegeben werden.

Dabei haben die Bieter die Möglichkeit für einen oder gleich mehrere der 2 x 2 Meter großen Kunstdrucke ein Höchstgebot abzugeben. Auf der Homepage der Bürgerstiftung finden sich viele wichtige Informationen zur Versteigerung. Waltraud Stening aus der Projektgruppe der Bürgerstiftung: „Zum Einen bieten wir dort nochmal fotografische Eindrücke aus der diesjährigen Ausstellung und Informationen zu den KünstlerInnen und den Werken. Zum anderen finden sich dort der Flyer zur Versteigerung, der auch derzeit in der Stadt ausliegt, und ein Bieter-Formular hinterlegt.“

 

Gebote müssen dann bis zum 26.11.2020 um 24 Uhr unter Angabe von Name und Telefonnummer per Email an:
waltraud.stening@gmail.com
oder per Post an
H. Schmitz,

Alte Gasse 5
53902 Bad Münstereifel
gesandt werden.

Als Mindestgebot je Kunstwerk sind 100 Euro veranschlagt. Helma Schmitz: „Damit wir keine gleichen Gebote bekommen, bitten wir diesmal darum, keine runden Beträge anzugeben.“ Die Bieter erhalten bei Eingang ihres Gebots eine Bestätigungsnachricht.

 

Die eingegangenen Gebote werden dann am Samstag, 28.11.20 von Robert Nolte, Fredy Kirchner und Peter Greven gesichtet.

Danach bekommen alle Bieter Rückmeldung. „Wenn man eins der Kunstwerke wirklich haben möchte, sollte man beherzt bieten, denn im Jahr 2017 wurden die beliebtesten Kunstwerke für 500 bis über 700 Euro versteigert“, so Karola Welcker. Dabei ist wichtig, dass die/der Höchstbietende den Zuschlag erhält, aber nur 50 € mehr als das zweithöchste Gebot bezahlt, jedoch maximal die Höhe seines eigenen Gebotes.

Der Erlös der Versteigerung geht zur Hälfte an die Künstlerin/ den Künstler. Die andere Hälfte erhält die Bürgerstiftung zur Finanzierung der Ausstellung. Bei Fragen kann man jederzeit Kontakt zu den Projektleiterinnen aufnehmen. Unterm Strich freut sich das kleine Projektteam, dass es mit diesem Format der Kunstausstellung unter freiem Himmel, in diesem so besonderen Jahr genau richtig lag und Kunst trotz Corona erlebbar gemacht hat. Die Ausstellung ist an allen drei Ausstellungsorten enorm gut angenommen worden. Auch der Ortsteil Rodert hat viel Zuspruch bekommen, was sicher nicht zuletzt daran lag, dass der WDR berichtete. Waltraud Stening: „Auch wenn die Diebstähle uns beschäftigt haben, so war doch die Begeisterung der Menschen das, was uns mehr überwältigt hat und was vor allem als Erinnerung bleibt. Jetzt sind wir gespannt auf die Gebote.“ Waltraud Stening, Helma Schmitz und Karola Welcker vom Team der OpenAirGalerie

Kontakt: Waltraud Stening
Tel.: 02253 544352 oder
waltraud.stening@gmail.com